Informationsforum Georgenthal
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Nach unten
avatar
Admin
Anzahl der Beiträge : 32
Anmeldedatum : 22.03.20
Alter : 38
Profil des Benutzers ansehenhttps://corona-georgenthal.forumieren.de

Achtung - Betrüger nutzen Corona-Krise aus Empty Achtung - Betrüger nutzen Corona-Krise aus

Do März 26, 2020 1:17 pm
Betrüger nutzen die Unsicherheit und das Informationsbedürfnis der Menschen in der Coronakrise aus, um per Email oder über die Sozialen Netzwerke an ihr Geld oder an sensible Daten zu kommen. Dabei tarnen sie sich auch als offizielle Institutionen wie die Bundesregierung Deutschland oder die Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Als Beispiel für einen Betrugsversuch per Email: Mit dem Betreff „Hilferuf der Bundesregierung Deutschland“ wird zur Unterstützung im Bereich der Seniorenbegleitung geworben. Das Anschreiben zielt auf Menschen ab, die erst kürzlich wegen der Coronakrise ihren Job verloren haben oder in Kurzarbeit treten mussten. Für eine Gebühr von 79,95 Euro sollen sich Interessierte als freiberufliche Helfer und Betreuer in einer Datenbank für Seniorenbegleiter registrieren lassen. Als Adresse des vermeintlichen Anbieters für Seniorenbegleitung wird allerdings statt des Regierungssitzes in Berlin das lettische Riga angegeben.

Auch bei einer weiteren Betrugsmasche wird das seriöse Renommee einer internationalen Institution genutzt: In einer Email, die als Absender die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausweist, wird der Empfänger mit einer Karte im Dateianhang gelockt. Aus dieser soll er angeblich das Infektionsrisiko in seiner unmittelbaren Nachbarschaft entnehmen können. Doch beim Öffnen des Emailanhangs schleust der Empfänger unwissentlich einen Trojaner auf seinem Computer ein. Ebenfalls bekannt sind Emails von Banken und Sparkassen die einen angeblichen Datenabgleich als Grund zur Abfrage von Informationen vorgeben.

So gehen Sie am besten mit fragwürdigen Emails um

• Öffnen Sie keine Dateien, Anhänge oder Links von unbekannten Adressaten. Seien Sie misstrauisch, wenn es sich um Anhänge in Emails von scheinbar offiziellen Stellen handelt.
• Geben Sie niemals per Email oder am Telefon persönliche Daten oder Zugangsdaten für Ihre Konten preis.

Bei Fragen rund um das Thema Email-Betrug im Kontext der Coronakrise können sich Verbraucher an die kostenfreie Telefonberatung des Thüringer Verbraucherschutz wenden unter Telefon (0361) 555 14 0. Beschwerden zum Thema können auch unter www.vzth.de/beschwerde gemeldet werden.

(Quelle: Verbraucherzentrale Thüringen e.V.)
Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten